Einfach erklärt: Die Finanzierungsbestätigung

Möchte man ein neues Haus oder eine Wohnung kaufen, gibt es viele Dinge - besonders in Sachen Finanzierung - die zu beachten sind. Im Blog-Beitrag dieser Woche gehen wir näher auf die Finanzierungsbestätigung ein und möchten Ihnen näherbringen, warum diese essenziell ist und welche Vorteile sich für Kaufinteressenten aber auch für Eigentümer dadurch ergeben.



Definition «Finanzierungsbestätigung»


Die Finanzierungsbestätigung ist in der Regel eine formlose Zusage der Bank, in der sie sich bereit erklärt, die Finanzierung eines konkreten Kaufobjekts oder eines Investitionsvorhabens zu übernehmen. Diese kann verbindlich erfolgen oder unter Vorbehalt.


Wer bereits in konkreten Verhandlungen zum Kauf oder Bau einer Immobilie steht, wird oftmals vom Verkäufer mit der Frage nach einer Finanzierungsbestätigung konfrontiert. Der Verkäufer will sich damit absichern, dass der Kaufpreis auch bezahlt werden kann.

Aber auch schon vorher – also ohne konkretes Kaufobjekt, ist es möglich, sich als potenzieller Käufer eine Finanzierungsbestätigung ausstellen zu lassen.




Ist die Finanzierungsbestätigung eine verlässliche Finanzierungszusage?


Nein, eine Finanzierungsbestätigung ist, wie oben schon erwähnt, «formlos» also meist unverbindlich und darf nicht mit dem Darlehensvertrag verwechselt werden. Erst der Darlehensvertrag ist rechtsverbindlich. Hier werden alle Vertragsdetails zwischen Darlehensnehmer und Darlehensgeber festgehalten.


Trotzdem gibt die Finanzierungsbestätigung Sicherheit – sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer.


Unser Tipp für Käufer: Kümmern Sie sich nicht erst um die Abklärung der Finanzierung, wenn Sie Ihr Traumobjekt gefunden haben. Auch ohne ein konkretes Kaufobjekt können Sie bereits eine Bonitätsprüfung durchführen lassen. Der Vorteil: Die Finanzierungsbestätigung kann viel schneller erteilt werden und Sie wissen bereits bei der Immobiliensuche bis zu welchem Betrag eine Finanzierung ohne Probleme möglich ist.


Gerade in begehrten Lagen haben Sie als Kaufkandidat einen Vorteil, wenn Sie zügig eine Finanzierungszusage vorlegen können.



Was ist nötig, damit mir meine Bank bzw. der potenzielle Darlehensgeber eine Finanzierungsbestätigung ausstellt?


Bevor der potenzielle Darlehensgeber – also meist die Bank – eine schriftliche Finanzierungsbestätigung erteilt, werden Sie einer Bonitätsprüfung unterzogen und Informationen zur Immobilie werden eingeholt. Geprüft werden vor allem:


  • Finanzierungsbedarf

  • Informationen und Unterlagen zum Objekt (Grundbuchauszug, Exposé etc.)

  • Nachweise über vorhandenes Eigenkapital

  • Vermögensauskunft

  • Einkommensnachweise


Liegen die Nachweise vollständig vor und ist die entsprechende Bonität sichergestellt, erteilt die Bank ihre Zusage meist innerhalb weniger Tage. Sie als potenzieller Käufer sind jedoch nicht verpflichtet, von der Finanzierungszusage Gebrauch zu machen. Die Finanzierungsbestätigung der Bank ist in der Regel kostenlos.



Mehr Risiko ohne Finanzierungsbestätigung?


Ohne eine Finanzierungsbestätigung können sowohl für Käufer als auch Verkäufer erhebliche Nachteile entstehen. Das Risiko ist somit auf beiden Seiten höher.


Unterschreibt ein Käufer einen Kaufvertrag, ohne die Immobilie bezahlen zu können, sind sämtliche Kaufnebenkosten trotzdem zu begleichen - ohne aber dann Eigentümer der Immobilie zu werden. Meist erwartet der Verkäufer auch eine Anzahlung vor Begleichung des eigentlichen Kaufpreises. Diese geht in der Regel - wie die Nebenkosten - für den Käufer verloren, wenn er den gesamten Kaufpreis später nicht abzahlen kann.


Verzichtet ein Verkäufer auf eine Finanzierungsbestätigung kann es passieren, dass er sich auf einen Käufer festlegt, der dann aber vielleicht doch noch kurzfristig absagt, weil er keine Finanzierung von seiner Bank bekommt. Oder schlimmer noch: Der Käufer unterschreibt, kann aber nicht zahlen. Dann sind weitere rechtliche Schritte nötig – was einen Mehraufwand zur Folge hat und oft zu einem langfristigen Prozess wird. Zwar kann der Verkäufer dann vom Kaufvertrag zurücktreten, jedoch muss erst der vereinbarte Zahlungstermin abgewartet und danach wiederum eine angemessene Frist zur Kaufpreiszahlung gesetzt werden. Dadurch verliert der Verkäufer viel Zeit und kann mögliche Anschlussaktivitäten nicht richtig planen, z.B. die Verwendung des Kaufpreises für den Kauf einer Anschlussimmobilie.



Wir empfehlen Ihnen, sich schon frühzeitig im Kaufprozess mit dem Thema Finanzierung und Finanzierungsbestätigung auseinanderzusetzen, um Risiken zu vermeiden und sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen potenziellen Käufern zu verschaffen.




Haben Sie weitere Fragen zur Finanzierungsbestätigung bzw. zur Eigenheim-Finanzierung im Allgemeinen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Hypotheken-Experten stehen in den Startlöchern, um Sie hier unterstützen zu können.

https://www.immosky.ch/kontakt