top of page
  • Lea Bommeli

Erneuerbare Energien: Die Lösung für eine nachhaltige Zukunft

Erneuerbare Energien sind die nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu fossilen Brennstoffen. Es gibt verschiedene Arten davon, so zum Beispiel Solarenergie, Windenergie, Wasserkraft oder Biomasse. Jede dieser Energiequellen hat ihre Vorteile und Herausforderungen. Gemeinsam tragen sie dazu bei, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren und die Umweltbelastung zu minimieren. Nachfolgend erklären wir Ihnen die wichtigsten Formen der erneuerbaren Energien:


Die verschiedenen Formen der erneuerbaren Energien

Solarenergie

Solarenergie ist die Energie der Sonne und

die am weitesten verbreitete sowie am besten erforschte erneuerbare Energie. Das Produktionspotenzial von Solarstrom auf Dächern und an Fassaden ist enorm. So könnte damit theoretisch der jährliche Stromverbrauch der gesamten Schweiz abgedeckt werden. Mit der Nutzung von Photovoltaikanlagen kann die Sonnen-energie mittels Solarmodulen direkt und emissionsfrei in elektrischen Strom umgewandelt werden.


Eine weitere Möglichkeit der Sonnenenergie ist die Nutzung von Solarthermieanlagen, bei denen die Sonnenenergie genutzt wird, um Wasser oder andere Fluide aufzuheizen und so Wärmeenergie zu erzeugen. Solarenergie hat eine Vielzahl von Anwendungen, von der Stromerzeugung über die Beheizung von Gebäuden bis hin zur Erzeugung von Prozesswärme in der Industrie. Ein großer Vorteil ist, dass die Technologie relativ einfach und kosteneffizient ist und in vielen Regionen der Welt genutzt werden kann.

Windenergie

Windenergieanlagen nutzen die Kraft des Windes, um Strom zu erzeugen. In den letzten Jahren hat die Technologie der Windenergieanlagen stark zugenommen, werden aber in der Schweiz noch wenig genutzt. Das Potenzial ist jedoch riesig. Im Winter können wir aufgrund von kürzeren Tagen und weniger Sonnenstunden sowie weniger Wasser (da mehr Schnee) auch weniger erneuerbare Energien produzieren. Die Windenergie könnte die Lücken während den Wintermonaten in der schweizerischen Stromproduktion schliessen. Denn dann gibt es am meisten Winde. Aktuell werden weniger als 1 % des Schweizer Stroms aus Windenergieanalgen gewonnen.

Wasserkraft

Es gibt verschiedene Arten von Wasserkraftanlagen, darunter Stauanlagen, Laufwasserkraftwerke und Gezeitenkraft-werke. Da wir in der Schweiz übers Jahr gesehen, eine ziemlich ertragsreiche Niederschlagsmenge haben, kann die Wasserkraft gut zur Stromgewinnung genutzt werden. Die Wasserkraftwerke sind sehr klima- und umweltfreundlich und produzieren wenig Treibhausgase. Auch produzieren sie – im Vergleich mit anderen Energiequellen – am meisten Energie.

Biomasse

Organische Stoffe wie Grüngut, Rüstabfälle, Erntereste und Hofdünger aus der Landwirtschaft oder Speisereste aus der Gastronomie werden in Brennstoffe umgewandelt, um Wärme und Strom zu erzeugen. Durch Vergärung werden diese Stoffe in Biogas umgewandelt. Der Vorteil ist, dass die Abfallprodukte, die als Biomasse verwendet werden, oft ohnehin anfallen und somit eine sinnvolle Verwertung finden. Zudem können die Reste der Biogas Produktion wieder als Dünger verwendet werden. Biogas kann auch zu Biomethan aufbereitet und anschliessend in das Erdgasnetz eingespeist werden. Nur wegen Biogas auf eine neue Gasheizung umzustellen, lohnt sich jedoch nicht.


Aus Biogas kann in einem so genannten Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugt werden. Mittlerweile bieten viele Schweizer Elektrizitätswerke Ökostrom aus Biomasse an. Auch das Tanken mit Biogas ist möglich. Die Anzahl an Biogas Tankstellen nimmt in der Schweiz stetig zu. Der Anteil an Biogas kann selbst bestimmt und die Co2 Bilanz entsprechend beeinflusst werden.

85 % der Energie aus Biomasse wird aus Energieholz hergestellt. Dank Holzenergie heizen wir klimafreundlich mit Schweizer Holz. Die häufigsten Brennstoffe sind Pellets, Stückholz und Holzschnitzel. Die Verbrennung von Holz setzt Energie frei, die fürs Heizen und für die Warmwasserherstellung eingesetzt wird. Nachhaltig: Holz ist CO2-neutral, gemäss Waldgesetz darf nur so viel Holz verwendet werden, wie auch wieder nachwächst. Ein weiteres Plus ist, dass die Luftbelastung für die Umwelt klein gehalten wird.

Erdwärme

Erdwärme oder Geothermie, so wird die Wärme aus dem Erdinneren bezeichnet. Für die Wärmegewinnung aus Geothermie werden Erdwärmekörbe, Erdwärmesonden, Grundwasserbrunnen oder Tiefbohrungen verwendet. Erdwärme kann fürs Heizen Zuhause genutzt werden: Erdwärmesonden-Wärmepumpen-Anlagen heizen Ihre Immobilie klimafreundlich mit Erdwärme. Die Investitionskosten sind zwar höher als bei anderen Heizungssystemen, dafür sind die Betriebskosten tiefer. So sparen Sie langfristig Geld und leisten einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.



Die Vorteile von erneuerbaren Energien

Auch in ländlichen Gebieten und entlegenen Regionen, die oft von der Stromversorgung abgeschnitten sind, können erneuerbare Energien genutzt werden. Zudem tragen sie dazu bei, die Abhängigkeit von großen Energieversorgern zu verringern. Die Umweltbelastung wird reduziert und der Treibhausgasausstoss verringert. Im Gegensatz zur Nutzung von fossilen Brennstoffen, welche die Erderwärmung fördern und den Klimawandel beschleunigen, sind erneuerbare Energien emissionsfrei und tragen somit zur Erreichung der Klimaziele bei.


Die Energiestrategie 2050 setzt ein klares Zeichen zum Ausbau der erneuerbaren Energien in der Schweiz: Bis 2050 soll die Energieversorgung zu 100 Prozent erneuerbar sein. Damit die Schweiz dieses Ziel erreicht, müssen zusätzliche erneuerbare Energiequellen erschlossen werden.



Trotz der vielen Vorteile gibt es auch Herausforderungen, die es zu überwinden gilt. Eine davon ist die Speicherung von erzeugtem Strom, da erneuerbare Energien oft nur zeitlich begrenzt und wetterabhängig verfügbar sind. Technologien wie Batteriespeicher und Pumpspeicherkraftwerke sind erste Schritte zur Lösung dieser Probleme. Weiter müssen die Kosten weiter gesenkt werden können, damit sie mit fossilen Brennstoffen wettbewerbsfähig bleiben und somit für eine breitere Anwendung zugänglich wird.


Insgesamt spielen die erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle in der Energieversorgung der Zukunft. Sie tragen dazu bei, die Umweltbelastung zu reduzieren. Es ist wichtig, dass wir weiterhin in diese investieren, um eine nachhaltige Zukunft sicherzustellen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren.

Comments


bottom of page