Gute Gründe für die Investition in eine Anlageimmobilie


Die Investition in eine Liegenschaft ist eine gute Möglichkeit, sich für das Alter – aber auch allgemein gegen Unsicherheit – abzusichern. Anlageimmobilien sind wertbeständig und ihr Markt unterliegt weniger starken Schwankungen als andere Anlageformen. Egal ob als privater oder institutioneller Anleger - diese Option sollte man vor allem in eher unsicheren Zeiten wie diesen nicht als Alternative zum Aktienmarkt oder der Wertanlage in Gold sehen, sondern als Notwendigkeit. Es gilt das Gebot, zunächst seinen Ruhestand durch eine ewige Rente zu sichern; dann erst in den Aufbau eines Nachlasses für künftige Generationen zu investieren. Eine Investitionsliegenschaft ist für beides die richtige Wahl und stellt die beste Kombination aus Alterssicherung und Nachlass dar.



Welche Formen der Investition in Anlageimmobilien gibt es?


  • Eigentumswohnungen Für den Erwerb einer Eigentumswohnung ist ein kleineres Finanzpolster als bei einem Einfamilienhaus nötig. Dafür ist man aber auch nur Teileigentümer des Hauses und muss sich mit der Eigentümergemeinschaft abstimmen. Ausserdem sind monatliche Instandhaltungsrücklagen zu bezahlen und die Suche nach solventen Mietern ist ein zeitlicher Aufwand.

  • Einfamilienhäuser/Doppelhaushälften Bei Einfamilien- oder Doppelhäusern ist man alleiniger Eigentümer. Da der finanzielle Bedarf höher als bei Eigentumswohnungen und eine gute Lage besonders wichtig ist, sollte das Budget dementsprechend höher sein.

  • Gewerbeimmobilien Gewerbliche Immobilien wie Bürogebäude, Shoppingcenter oder Parkhäuser sind vor allem in urbanen Regionen ein langfristiges Immobilieninvestment. Dabei empfiehlt sich ein durchdachtes und transparentes Konzept. So kann das nicht unerhebliche unternehmerische Risiko bei Gewerbeimmobilien minimiert werden.

  • Pflegeimmobilien Der überall in Europa vorherrschende demografische Wandel macht sich auch in der Schweiz – und im Bereich der Anlageimmobilien bemerkbar. Über diese Form der Anlage haben die meisten noch nicht nachgedacht, sie hat aber viele Vorteile: die Pflegeimmobilie. Dazu gehören Appartements in Wohnanlagen, Alters- oder Pflegeheimen u. ä. Durch die angeschlossene Pflege bzw. Betreuung können die Bewohner weitgehend eigenständig bleiben und bei Bedarf sofortige Unterstützung erhalten.

  • Immobilienfonds Eine indirekte Form der Investition in Immobilien sind Fonds. Damit lassen sich bereits kleinere Investitionssummen gewinnbringend einsetzen. Man nimmt an der Wertentwicklung teil und profitiert von der Auswahl der Objekte, ohne diese kaufen zu müssen. Allerdings muss man sich auf die Expertise der Fond-Manager verlassen.

  • Crowdinvesting Crowdinvesting, die neueste digitale Form der Investition in Anlageimmobilien, bezeichnet Schwarmfinanzierungen mit Kleinstinvestitionen. Privatpersonen mit schmalem Budget können ihr Geld über die Crowdinvesting-Plattform gemeinsam mit vielen weiteren Investoren in Immobilien anlegen, deren Zugang ihnen ansonsten verwehrt bliebe. Ein weiterer Vorteil ist die breite Risikostreuung und die attraktive Verzinsung für die Bereitstellung des Kapitals.



Wer sollte investieren?


Bei allen Varianten entscheidet man sich für die Geldanlage in Immobilien, die nicht dem Eigenbedarf dienen. Es stehen die Sicherheit der Geldanlage und die Gewinnmaximierung im Vordergrund. Diese werden über Mieterträge oder den Verkaufserlös generiert. Viele Aspekte spielen dabei eine Rolle und sollten genau analysiert werden: Investitionsvolumen, Flexibilität der Anlage, Lage des Objekts, Kosten, Aufwand für Mietersuche und -betreuung etc.


Die Investition in Anlageobjekte eignet sich also für Personen, die über ausreichend Eigenkapital verfügen. Zusätzlich darf man aber nicht vor einer Aufnahme von Fremdmitteln zurückschrecken und muss sich dem Risiko der langfristigen Kapitalbindung bewusst sein. Auf jeden Fall bedarf es einer genauen Rentabilitätsstudie. Auch von «Nachteilen» eines Immobilieninvestments, wie beispielsweise die zeitintensive Verwaltung des Objektes, sollte man sich nicht abschrecken lassen. Die fundierte Beratung durch einen Spezialisten für Wertermittlung und Immobilienvermittlung ist daher notwendig, um die richtige Wahl zu treffen.


Viele Investoren auf dem Markt für Anlageimmobilien sind Fachleute. Dies ist z.B. bei Pensionsfonds oder Investmentfonds der Fall. Diese Strukturen haben im Durchschnitt eine höhere Investitionskapazität als Privatpersonen. Letztere sind jedoch nicht ausgeschlossen und es ist durchaus möglich, dass sich jeder entscheidet, sein Geld "endlich" in diese Art von Produkten zu investieren.



Vorteile bei einer Investition in Anlageimmobilien

Der Kauf einer Anlageimmobilie hat mehrere Vorteile. Beispielsweise liegt der Quadratmeterpreis oft unter dem Preis, den man bei einem Kauf zur Eigennutzung erzielen kann. Zusätzlich verringert die Vielzahl von Mietern bei grösseren Objekten das Risiko unbezahlter Mieten. Das Risiko des Ausfalls mehrerer Mieter gleichzeitig ist gering. Eine Vereinigung von privaten Käufern kann den Einstieg in diese Art von etwas grösseren Anlageobjekten erleichtern, die bisher institutionellen Anlegern vorbehalten waren. Die vorher genannte neue Möglichkeit, durch Crowdfunding zu investieren, stellt wohl die Alternative zur klassischen Immobilienfinanzierung dar und wird in sehr naher Zukunft immer mehr zu dieser Art des Beteiligungserwerbs übergehen. Sie ermöglicht es, die Eigenkapitalrendite zu steigern.



Die richtige Wahl treffen

Sicher ist, dass die Wahl der zu erwerbenden Immobilie nicht durch Emotionen (z.B. in der Nähe der derzeitigen Wohnung etc.), sondern durch rationale Überlegungen diktiert werden sollte. Es ist notwendig, die bestmögliche Rendite zu finden, die vom Kaufpreis, der Typologie, dem Zustand des Mietobjekts und den erforderlichen Arbeiten zu dessen Werterhöhung abhängt. Eine ASTK-Studie kann dazu beitragen, diese Entwicklung der Finanzströme für die kommenden Jahre besser zu planen. Grösste Aufmerksamkeit, pragmatisch und objektiv, sollte auch dem Entwicklungspotenzial des Viertels, der Stadt oder der Region gelten. Abschliessend ist zu erwähnen, dass die Lage bei der Wahl des richtigen Anlageobjekts wichtig ist, man doch lieber mit Ausblick auf 6 % Rendite in einer dynamischen Kleinstadt investiert als zu 2 % brutto am Rande einer berühmten Hauptstrasse wie der Zürcher Bahnhofsstrasse.



Die ImmoSky AG berät Sie gerne in Hinblick auf die Auswahl des richtigen Anlageobjekts. Zögern Sie nicht, uns hierfür zu kontaktieren. https://www.immosky.ch/



Impressum     Datenschutz     AGB

  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon