top of page
  • Lea Bommeli

Wertsteigerung durch Solarenergie: Wie eine Photovoltaikanlage Ihr Haus aufwertet

In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein immer mehr an Bedeutung gewinnen, wird auch die Frage nach der Wertsteigerung von Immobilien durch «grüne Technologien» immer häufiger diskutiert. Eine der vielversprechendsten Möglichkeiten, den Wert einer Immobilie zu steigern und gleichzeitig einen positiven Beitrag für die Umwelt zu leisten, ist die Installation einer Photovoltaikanlage.


Während die Lage und die Grösse wichtige Faktoren bei der Bewertung einer Immobilie sind, legen viele Käufer zunehmend Wert auf energieeffiziente Lösungen und Nachhaltigkeit. In diesem Artikel wollen wir herausfinden, wie eine Photovoltaikanlage nicht nur die Energiekosten senken, sondern auch den Gesamtwert einer Immobilie steigern kann.


Aussenansicht eines Hauses mit Photovoltaikanlage

 

Was genau ist Photovoltaik?

Grundsätzlich ist eine Photovoltaikanlage ein System, das Sonnenlicht in elektrische Energie umwandelt. Die Solarzellen, auch Photovoltaikzellen genannt, bilden das Herzstück jeder Photovoltaikanlage. Sie werden hauptsächlich auf den Dächern oder als Freiflächenanlagen installiert, um möglichst viel Sonnenlicht einzufangen.


Durch die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie ermöglicht die Photovoltaik eine nachhaltige und umweltfreundliche Stromerzeugung, die unabhängig von fossilen Brennstoffen ist.


Die beiden Wörter Photovoltaikanlage und Solaranlage werden oft als Synonyme verwendet. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied: Solaranlagen nutzen Sonnenenergie, um Wärme zu erzeugen. Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenenergie direkt in elektrischen Strom um.

 


Was sind die Vorteile einer Photovoltaikanlage?


1.      Energieeinsparung:

Der wohl profitabelste Vorteil ist die Energieeinsparung. Sobald die Anlage installiert ist, erzeugt sie aus Sonnenlicht Strom, der direkt für den Eigenverbrauch genutzt werden kann. Das bedeutet, dass die Hausbesitzer ihre Abhängigkeit von herkömmlichen Energieversorgern verringern und somit ihre Stromrechnung reduzieren.


Das Ausmass wird einem deutlich vor Augen geführt, wenn man die steigenden Energiepreise betrachtet. Durch die Nutzung von selbst erzeugtem Solarstrom können diese Kosten dauerhaft gesenkt werden. Oftmals kann eine Photovoltaikanlage genügend Energie erzeugen, um einen Grossteil oder gar den gesamten Strombedarf eines Haushaltes zu decken. Was an Strom übrig bleibt, kann oft in das öffentliche Netz eingespeist werden. Hierfür gibt es sogenannte Einspeisevergütungen, welche sogar zusätzliche Einnahmen generieren können. Lesen Sie hierzu mehr in Punkt 3. 


Solarzellen symbolisch mit einer Glühbirne und Münzen

 

2.      Umweltfreundlichkeit:

Ein wesentlicher Vorteil der Photovoltaikanlage ist ihre Umweltfreundlichkeit. Im Gegensatz zu herkömmlichen Energiequellen erzeugt Solarenergie keinerlei CO₂-Emissionen und andere Schadstoffe bei der Stromerzeugung. Dies trägt erheblich zur Reduzierung des CO₂-Fussabdrucks eines Haushalts bei und macht Häuser mit Photovoltaikanlagen für umweltbewusste Käufer attraktiv. Denn Käufer legen zunehmend Wert auf Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Technologien.


Eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach setzt ein klares Zeichen: Dieses Haus setzt auf erneuerbare Energien und leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. In Zeiten, in denen der Klimawandel und seine Folgen immer präsenter werden, gewinnt ein solches Engagement zunehmend an Bedeutung und Wertschätzung.


Darüber hinaus tragen Photovoltaikanlagen dazu bei, natürliche Ressourcen zu schonen. Sonnenenergie ist nahezu unerschöpflich und steht uns kostenlos zur Verfügung - im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, die nur begrenzt vorhanden sind und deren Gewinnung oft umweltschädlich ist.

 

3.      Attraktive staatliche Anreize: 

In der Schweiz gibt es verschiedene attraktive staatliche Förderprogramme und Anreize, welche die Installation von Photovoltaikanlagen finanziell unterstützen. Diese Förderungen unterstützen Sie bei der Wertsteigerung der Immobilie und helfen die Anfangsinvestition deutlich reduzieren.


So gibt es zum Beispiel Einmalvergütungen für kleine bis grosse Photovoltaikanlagen sowie verschiedene Boni. Details finden Sie hier: https://www.bfe.admin.ch/bfe/de/home/foerderung.html


Neben den bundesweiten Programmen bieten auch einige Kantone und Gemeinden weitere Förderprogramme an. Diese können zusätzlich zu den Vergütungen des Bundes in Anspruch genommen werden und unterscheiden sich je nach Region. Es lohnt sich daher, die spezifischen Programme in der eigenen Gemeinde zu prüfen.


Diese umfangreichen Fördermöglichkeiten machen die Investition in eine Photovoltaikanlage in der Schweiz finanziell attraktiv.

 

4.      Unabhängigkeit von Stromunternehmen: 

Ein weiterer wichtiger Vorteil der Installation einer Photovoltaikanlage ist die grössere Unabhängigkeit von herkömmlichen Stromversorgern. Durch die Möglichkeit, ihren eigenen Strom zu produzieren, können Hausbesitzer ihre Abhängigkeit von externen Energieversorgern deutlich reduzieren.


Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach können Hausbesitzer einen grossen Teil ihres täglichen Strombedarfs selbst decken. Das senkt die monatliche Stromrechnung und bietet eine gewisse Autarkie. Besonders attraktiv ist dies in Zeiten steigender Strompreise und der Unsicherheit über die zukünftige Preisentwicklung.


Durch den Einsatz von Energiespeichersystemen kann überschüssiger Solarstrom gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt, zum Beispiel nachts oder bei bedecktem Himmel, genutzt werden. Dies erhöht die Unabhängigkeit zusätzlich und sorgt dafür, dass weniger Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen werden muss.

 

Ein Mann installiert eine Photovoltaikanlage


5.      Langfristige Investition: 

Langfristig gesehen amortisiert sich die Investition in eine Photovoltaikanlage in der Regel innerhalb von 7 bis 10 Jahren. Danach profitieren die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer weiterhin vom kostenlosen Strom aus der Sonne, was über die Lebensdauer der Anlage von oft 25 bis 30 Jahren zu erheblichen Kosteneinsparungen führt.


Eine Photovoltaikanlage sollte optimal auf die Umgebung abgestimmt sein, um den maximalen Nutzen und damit die grösste Wertsteigerung im Laufe der Jahre zu erzielen. So spielen zum Beispiel die Grösse der Anlage, ihre Ausrichtung, die Neigung und der Standort eine entscheidende Rolle. Auch sollte überlegt werden, wofür die Energie zusätzlich verwendet werden soll, wie Ladestation von Elektro-Auto, etc.



Fazit: Der Wert einer Immobilie steigt, wie grundsätzlich bei jeder energetischen Baumassnahme


Eine Photovoltaikanlage wertet das Dach bzw. die Fassade auf. So hat das Dach nicht nur die Aufgabe, Wind und Wetter fernzuhalten, sondern produziert obendrein noch Strom. Dadurch amortisieren sich die Investitionskosten oft schon nach wenigen Jahren.


Wie hoch die Wertsteigerung der Immobilie effektiv ausfällt, hängt vom Gebäude und der Anlage ab. Oft übersteigt die Wertsteigerung die Investitionskosten. Auch das Gesamtbild spielt eine Rolle: Eine durchdachte Solararchitektur, die Photovoltaik elegant in Dach oder Fassade integriert, steigert den Marktwert einer Immobilie zusätzlich.


Sind Sie noch auf der Suche nach Ihrem perfekten Eigenheim? Entdecken Sie unter all unseren Objekten Ihr Traumhaus



Comments


bottom of page