Kantons-Check: Leben und Wohnen in St. Gallen

Diese Woche steht im monatlich erscheinenden Kantons-Check der Kanton St. Gallen im Fokus. Wie gestaltet sich das Leben und Wohnen hier? Was zeichnet den Kanton aus? Und wie hoch sind die Kosten, um hier ein Eigenheim zu erwerben? Das alles klären wir im folgenden Blog-Beitrag. Viel Spass beim Lesen!




Der Kanton St. Gallen


St. Gallen (schweizerdeutsch Sanggale; französisch Saint-Gall; italienisch San Gallo; rätoromanisch Son Gagl) ist ein Kanton in der Deutschschweiz und liegt in der Region Ostschweiz. Mit rund einer halben Million Einwohnerinnen und Einwohnern ist der Kanton bevölkerungsmässig der fünftgrösste Kanton der Schweiz. In der gleichnamigen Hauptstadt St. Gallen leben rund 80.000 Einwohner. Sie fungiert als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Ostschweiz – deshalb wird die Stadt auch oft als «Ostschweizer Metropole» bezeichnet.

St. Gallen grenzt im Norden an den Bodensee und somit an Deutschland sowie im Osten an das österreichische Bundesland Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein. Damit hat der Kanton die meisten Aussengrenzen zu anderen Ländern.


Der Kanton ist landschaftlich sehr vielfältig. Durch die Lage am Bodensee bieten sich viele Freizeitmöglichkeiten und sind Ziel vieler Touristen. Der höchste Berg des Kantons ist der Ringelspitz mit 3247 m ü. M., bekannter dürfte jedoch der Säntis (2502 m ü. M.) sein. Der grösste See ausschliesslich auf St. Galler Gebiet ist der Stausee Gigerwaldsee, den Walensee und Zürichsee teilt sich der Kanton mit anderen. Wichtige Flüsse sind der Rhein, die Thur und die Linth.


Auch kulturell hat der Kanton St. Gallen viel zu bieten und zeigt vielfältige Facetten. Egal, ob das umfangreiche Kultur- oder Bibliotheksangebot, die Bau- oder archäologischen Denkmäler, die schöne Natur oder das bewegliche Kulturerbe – der Kanton hat für jeden das passende zu bieten.




Wohnen in St. Gallen


Das Immobilienangebot im Kanton St. Gallen ist umfassend, sei es zur Miete oder zum Kauf: Es gibt sowohl Bauernhäuser an idyllischer Lage als auch Lofts in der Stadt oder Wohnungen am See. 2016 gab es im Kanton St. Gallen rund 113'000 bewohnbare Gebäude, davon sind mehr als 50 Prozent Einfamilienhäuser. Die Mehrheit der Wohnungen befand sich jedoch in Mehrfamilienhäusern und hatte eine Grösse von 3 bis 4 Zimmern. 35,5 Prozent aller Haushalte im Kanton St.Gallen sind Einzelhaushalte, in der Stadt St.Gallen sind es sogar 46,1 Prozent.

Auch wenn die Corona-Pandemie wirtschaftliche Unsicherheiten mit sich gebracht hat, ist die Nachfrage nach Wohneigentum trotzdem merklich gestiegen. Wohnen hat heute einen höheren Stellenwert als noch vor COVID19, da aufgrund der Beschränkungen mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht wird und die Wichtigkeit einer schönen Wohnumgebung dementsprechend gestiegen ist. Aber nicht nur das – das Bedürfnis nach Sicherheit ist ebenso gestiegen. Somit ist auch im Kanton St. Gallen die Nachfrage nach Wohneigentum gestiegen. Das nach wie vor niedrige Zinsniveau begünstigt den Erwerb des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung zusätzlich. Das hat zur Folge, dass der Kaufpreis für Immobilien in den letzten zwölf Monaten nochmals merklich im Vergleich zu den Vorjahren angestiegen ist.


Konkret ist der Preis für Eigentumswohnungen um 8.5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen und liegt damit sogar leicht über der durchschnittlichen Entwicklung in der Gesamtschweiz.


Der Preis für Einfamilienhäuser hat sich ebenfalls stark nach oben entwickelt. Sie lagen im 1. Quartal 2021 in der Region St. Gallen um 7.9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Insgesamt besitzen 40,6 Prozent der Einwohner des Kantons ein Eigenheim, die durchschnittliche Fläche des Eigenheims pro Bewohner beträgt 48 Quadratmeter.


Der mittlere Listenpreis für sich derzeit auf dem Markt befindende Häuser beträgt CHF 1’495'000. Bei sich derzeit auf dem Markt befindlichen Wohnungen beträgt der Preis durchschnittlich CHF 725'000.


Eine Wohnung zu mieten ist im Kanton St. Gallen im schweizweiten Vergleich günstig. Im Jahre 2016 betrug die durchschnittliche Monatsmiete einer 4-Zimmer-Wohnung CHF 1'341, was rund zwölf Prozent weniger ist als der schweizerische Durchschnitt. Seitdem sind die Mieten zwar auch hier angestiegen, wie in der gesamten Schweiz, trotzdem gestaltet sich Wohnen zur Miete noch günstiger als in anderen Kantonen. Die Leerwohnungsziffer beträgt 2,41 (Stand 2020).

(Quelle: St. Galler Kantonalbank)




Sie sind auf der Suche nach einer passenden Immobilie in St. Gallen? Dann verschaffen Sie sich doch einen Überblick über das ImmoSky Angebot in der Region.


Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihre Immobilie erfolgreich verkaufen möchten.