Kantons-Check – Wie lebt es sich in Bern?

Wir starten eine neue Serie im ImmoBlog. Einmal im Monat nehmen wir einen Kanton genauer unter die Lupe und sehen uns an, wie die derzeitige Wohnsituation der Bewohner aussieht und welche Vor- und Nachteile ein Leben in den einzelnen Kantonen mit sich bringt.



Der Kanton Bern


Heute starten wir mit dem Kanton Bern: Kürzel BE; berndeutsch Bärn, französisch Berne, italienisch Berna, rätoromanisch Berna. Der Kanton liegt im Westen der Schweiz und ist flächenmässig (nach Graubünden) und bevölkerungsmässig (nach Zürich) der zweitgrösste Kanton der Schweiz.


Hauptort und zugleich einwohnerstärkste Ort ist die gleichnamige Stadt Bern, die im Verwaltungskreis Bern-Mittelland liegt und die Hauptstadt der Schweiz ist. Hier sitzt die eidgenössische Verwaltung und damit das grösste Verwaltungszentrum unseres schönen Landes. Die malerische und vollkommen intakte Altstadt zieht mit sehr gut erhaltenen Patrizierhäusern und den typischen Laubengängen, atemberaubender Bergsicht und der Aare viele Menschen an. Die Bundesstadt gehört mit zum Schönsten, was die Schweiz zu bieten hat.

Durch den Kanton Bern führt die «Röstigraben» genannte Grenze zwischen der Deutschschweiz und der französischen Schweiz (Romandie). Die bernischen Landes- und Amtssprachen sind Deutsch (Bevölkerungsanteil: 86 Prozent) und Französisch (11 Prozent). Französisch wird primär im Berner Jura und in der Region Biel gesprochen.


Der Kanton liegt in der Mitte – also im Herzen der Schweiz und ist ein Schnittpunkt zweier Kulturen. Damit nimmt er eine wichtige Brückenfunktion zwischen den deutsch- und den französischsprachigen Landesteilen ein. Das ist auch der Grund, wieso die Stadt Bern als Bundeshauptstadt der Schweiz das politische Zentrum des Landes ist.


Die Regionen von Bern sind sehr vielfältig und divers. Das Berner Seenland überzeugt - wie der Name schon sagt - mit schönen Seen, wie dem Neuenburger See, dem Bielersee und dem Murtensee. Zudem wird hier das Gemüse der Schweiz hauptsächlich angebaut. Östlich der Stadt Bern liegt das zu den Voralpen gehörende Emmental, aus dem der berühmte Emmentaler Käse kommt. Im Süden liegt das Berner Oberland, welches mit schönen Wanderwegen und Skipisten punktet. Die Orte Grindelwald oder Adelboden sind wohl den meisten bekannt.


Ob Naturliebhaber oder Stadtmensch - Bern bietet für jeden Geschmack die passende Region. Also Zeit, die aktuellen Immobilienpreise und die Entwicklung des Kantons näher zu betrachten.




Wohnen in Bern: Aktuelle Immobilienpreise und Entwicklung


Den Kauf eines Hauses schlug im letzten Jahr in Bern mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von CHF 7'714 zu Buche – Tendenz steigend. Verglichen mit dem Vorjahr sind die Preise demnach ungefähr gleichgeblieben, aufgrund von Corona ist derzeit allerdings ein konstanter Anstieg zu beobachten. Wenn man allerdings die Entwicklung der letzten zehn Jahre betrachtet, haben sich die Angebotspreise pro Quadratmeter um +52 Prozent seit 2007 erhöht – was einen massiven Anstieg bedeutet. Diesen Trend kann man aber in den meisten Schweizer Kantonen beobachten.


Der mittlere Listenpreis für derzeit auf dem Markt angebotene Häuser beträgt CHF 1’695’000. Der Angebotspreis für 80 Prozent der Immobilien liegt zwischen CHF 685’000 und CHF 3’680’000.


Der mittlere Listenpreis für derzeit auf dem Markt angebotene Wohnungen beträgt CHF 704’500. Der Angebotspreis für 80 Prozent der Immobilien liegt zwischen CHF 413’000 und CHF 1’174’000.


Eigentumswohnungen in Bern konnte man im vergangenen Jahr für einen Durchschnittspreis von CHF 6'744 pro Quadratmeter kaufen. Hier gab es eine Änderung von -9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Anders sieht der Trend bei den Mietpreisen aus: In Bern betragen die Mieten knapp CHF 25.- pro Quadratmeter und sind damit auf dem Vorjahresniveau. Eine Dreizimmerwohnung in der Stadt Bern kostet im Schnitt 1300 Franken, in guten Lagen entsprechend mehr.

Die monatliche Durchschnittsmiete für sich derzeit auf dem Markt befindende Häuser beträgt CHF 2’850. Die mittlere jährliche Miete pro Quadratmeter in Bern beträgt CHF 294 / m² / Jahr (jährliche Miete pro Quadratmeter Wohnfläche).


Die monatliche Durchschnittsmiete für derzeit auf dem Markt angebotene Wohnungen beträgt CHF 1’450. Die mittlere jährliche Miete pro Quadratmeter in Bern beträgt CHF 300 / m² / Jahr (jährliche Miete pro Quadratmeter Wohnfläche).


Somit ist das Leben im Eigenheim im Kanton Bern etwas günstiger als in der Mietwohnung.



Infrastruktur und Lebensqualität


Im Kanton Bern sorgen 28 Transportunternehmen mit 65 Bahn-, 233 Bus- und Tramlinien und 8 Stand- oder Luftseilbahnen für die Mobilität der Einwohner. Fernverkehrslinien und touristische Linien sind dabei nicht mitgerechnet. Insgesamt erreicht man mit öffentlichen Verkehrsmitteln 300 Bahnstationen und 2900 Bus- und Tramhaltestellen. Somit sind 84 Prozent aller Einwohner des Kantons erschlossen.


Das Miteinander von Stadt und Land, von Kultur und Natur, von Tradition und Moderne, von Wohnen und Arbeiten garantiert eine hohe Lebensqualität im Kanton Bern. Kurz: Der Kanton Bern ist ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort und bietet zahlreiche Vorteile.





Sie suchen eine Immobilie im Kanton Bern? Dann schauen Sie doch auf unserer Website vorbei und verschaffen sich einen Überblick über das ImmoSky Angebot in der Region. Oder kontaktieren Sie uns direkt: https://www.immosky.ch/kontakt.